Vorteile und Risiken bei Schönheitsoperationen

Meistens führen unwesentliche Dinge wie eine „schiefe“ Nase, ein „zu großes“ Kinn oder ein bisschen überflüssiges Hüftgold zu den Überlegungen, sich doch einfach einmal unter das Messer zu legen. Der Fortschritt in der operativen Medizin ist bis heute weit voran geschritten. Kaum noch ein Teil des Körpers ist nicht erforscht und durchleuchtet und kann nach Belieben verändert, erneuert oder ausgetauscht werden. In der Definition heißt es, dass eine Schönheitsoperation ein chirurgischer Eingriff ohne eine medizinische Indikation ist. Hierbei sollte man jedoch unterscheiden zwischen einem rein kosmetisch bedingten Eingriff und der notwendigen Beseitigung von zum Beispiel starker Verbrennungen, um die Lebensqualität wieder zu steigern.

Doch in den meisten Fällen sind Eingriffe, um dem perfekten Schönheitsideal zu entsprechen, treu dem Motto: „Wer hat, der kann“. In diesem Zusammenhang sollte jedoch auch der Begriff Dysmorphophobie genannt werden. Die auch als Körperbildstörung bekannte Krankheit überzeugt Betroffene davon, dass sie unter körperlichen Defekten leiden, obwohl keinerlei Anzeichen dafür vorliegen. Bisher sind jedoch die Entstehungsfaktoren dieser Krankheit ungeklärt.

Wenn man schon an seinem Körper herumschneiden lassen muss, sollte man wenigstens keine Kosten scheuen und den besten Arzt beauftragen. Denn nüchtern betrachtet übersteigen die Risiken die unnützen Beweggründe bei Weitem. Es fängt bereits bei der falschen Indikation an, so darf sich eine extrem übergewichtige Raucherin keiner Bauchstraffung unterziehen. Der normalerweise kompetente Facharzt hat in diesem Falle die Pflicht, als regelndes Element dem Patientin zu erklären, dass hier doch Sport eher angebracht wäre. Doch leider siegt der Mamon in der heutigen Zeit.

Geld ist das richtige Stichwort für Schönheitsoperationen, denn unnötige Eingriffe bezahlt keine Kasse. Also muss sich der Produzent den Marktverhältnissen anpassen. Die Folge dieser Anpassung heißt Schönheitschirurgie.

Man könnte bereits von einem luxuriösen Volkssport reden, da jeder gewillt ist, der Perfektion nachzustreben.

Was Gott nicht gegeben hat, wird einfach nachgebessert. Nur sollte sich jeder Mensch selbst fragen, ob es wirklich sein muss, dass in einen gesunden Organismus eingegriffen wird.

Jede Art Operation birgt eine Vielzahl an möglichen Komplikationen in sich, dessen muss man sich einfach bewußt sein!

Wer eine Schönheits OP in Erwägung zieht sollte nur zu seriösen Kliniken / Ärzten gehen. Seriöse Ärzte und Kliniken mit guten Referenzen mit Geräten am aktuellen Stand der Technik und nicht zuletzt die herrschenden Hygienebedingungen entscheiden mit ob die OP eine Erfolg wird und komplikationslos über die Bühne geht.