Vorteile und Risiken bei Schönheitsoperationen

Oftmals klagen Frauen über überschüssiges oder erschlafftes Gewebe an Oberarmen, Oberschenkeln und dem Bauch, was einen negativen Einfluss auf die übrigen Körperproportionen hat. Meist kann dieses Gewebe weder durch Sport oder Massagen gestrafft werden, noch durch eine Fettabsaugung entfernt werden. In diesen Fällen kann eine Hautstraffung an den entsprechenden Körperpartien eine Alternative sein. Dabei wird das übermäßige sowie erschlaffte Fett- und Hautgewebe exakt vermessen und dann operativ entfernt. Die Operation wird mit dem Ziel durchgeführt, dass eine möglichst unauffällige Narbenbildung entsteht. Ebenso kann die ästhetische Körperkontur durch eine zusätzliche gezielte Fettabsaugung bei dem Eingriff noch verbessert werden.

In der Regel ist bei einer Hautstraffung ein stationärer Krankenhausaufenthalt erforderlich, der zwischen drei und zehn Tagen je nach Ausdehnung des operierten Bereiches variieren kann. Die Operation erfolgt in Vollnarkose. Lediglich kleine Hautstraffungen können mittels örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt werden.

Vor dem operativen Eingriff sollten alle Möglichkeiten zu einer entsprechenden Gewichtsabnahme ausgeschöpft sein. Bei extremen Fettgewebsmengen sollte zudem eine Eigenblutspende ungefähr vier Wochen vor der Operation vorgenommen werden. Sie dient als Sicherheit und unterstützt den Heilungsverlauf. Da es sich in der Regel bei einer Hautstraffung um große Wundflächen handelt, können nach der Operation Blutergüsse oder bakterielle Entzündungen die Heilung stören. Über die Risiken sowie die entsprechende Nachsorge wird der Arzt aufklären. So ist beispielsweise nach der Operation eine Ausheilung durch eine Hautpflege sowie eine leichte Kompression mit Bodys und Stützstrumpfhosen zu unterstützen. Ebenso sollten ruckartige Bewegungen vermieden werden, damit die Nähte verheilen können. Die Risiken einer Hautstraffung können durch die Wahl eines professionellen Arztes sowie durch das strikte Befolgen der Anweisungen zur Nachsorge auf ein Minimum reduziert werden. Aus diesem Grund sind in seriösen Kliniken die Komplikationen die Ausnahme.