Vorteile und Risiken bei Schönheitsoperationen

Für die Schönheit ist kein Geld zu viel ausgegeben. Wenn man von Schönheitseingriffen hört, dann denken die meisten Menschen vermutlich eher an eine Eigenhaarverpflanzung oder an die Korrektur der Nase. Vielleicht sollen auch die Augenbrauen versetzt werden oder die Lieder gekürzt werden. Der Schönheitschirurg kann heute viele verschiedene Eingriffe tätigen und ist dabei aber an seinem medizinischen Ethos gebunden. Allerdings sind aufgrund dessen auch der Medizin bzw. der Arbeit des Mediziners Grenzen gesetzt. Eine Kieferorthopädie ist nur dann durchzuführen, wenn sie im Zusammenhang mit einer Fettabsaugung im Gesicht notwendig ist. Über den genauen Verlauf entscheidet immer der Chirurg, der das Erfordernis auch medizinisch begründen muss. Die Fettabsaugung im Gesicht gehört zu einer immer häufiger werdenden medizinischen Schönheitschirurgie.

Medizinische Indikationen betrachten

Dabei ist wesentlich zu beachten, dass man mit der Fettabsaugung auch eine bestimmte Form der Körperformung durchführen muss. Daher kann auch eine Kieferorthopädie notwendig werden. Wenn diese mit einem solchen Eingriff verbunden wird, dann braucht der Arzt jedoch eine Facharztausbildung. Aufgrund der steigenden Fälle dieser Art ist auch die Nachfrage nach Schönheitschirurgen mit einer solchen Ausbildung in die Höhe geschnellt. Die Fettabsaugung war immer schon sehr beliebt und insbesondere die Fettabsaugung im Gesicht kann aufgrund steigender Nachfrage bei Menschen über 60 Jahren beobachtet werden. Man geht von Fällen aus, wo etwa Wangenbereiche oder der Kinnbereich behandelt werden. Auch im Bereich des Kiefers ist ein Eingriff sinnvoll, wenn es der Chirurg für notwendig erachtet. Je mehr Eingriffe notwendig werden, desto länger dauert auch die Phase der nachfolgenden Erholung.

Kombinierte Behandlungsmethoden

Im Prinzip findet die Fettabsaugung im Gesicht nur sehr selten als isolierte Behandlung Anwendung. In der Regel wird sie in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden verwendet, um Korrekturen im Gesicht vorzunehmen. Dazu zählt vor allem das klassische Facelifting oder auch Behandlungen an der Stirn mit Botox. Ob diese Behandlungen unmittelbar mit der Fettabsaugung im Gesicht zusammenfallen oder an einem weiteren OP-Tag durchgeführt werden müssen, entscheidet im Einzelfall immer der Chirurg. Viele Injektionen mit sogenannten Füllstoffen werden ebenso hinzugefügt. Besonders der Kieferbereich wird als kritischer Bereich gesehen. Man kann aber ab einem bestimmten Alter auch mit einer disziplinierten Diät nicht mehr sehr viel bewirken und der einzige Ausweg bleibt eine OP. Dennoch sollte man die positiven Auswirkungen von Ernährung und Bewegung nicht unterschätzen und sie als präventive Maßnahmen durchführen.

Lesen Sie dazu bitte auch den Pdf Ratgeber der „Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie“.